Drahtlos konferieren

Das Mannheimer Congress Center Rosengarten bot den Teilnehmern des 32. Deutschen Städtetags einen ganz besonderen Service. Ausgestattet mit modernster WirelessLAN-Technologie und Übertragungsraten von bis zu 54MBit/s bot das Congress Center Internetzugang und Konferenzerlebnis der besonderen Art.

Online und immer Up-to-Date

Egal wo im Congress Center Rosengarten (CCR) in Mannheim sich ein Teilnehmer der 32. Hauptversammlung des Deutschen Städtetages aufgehalten hat - ob in einer Lounge, einem Konferenzraum oder mitten im Foyer - überall konnte er eMails abrufen oder im Internet surfen, dank wireless LAN. Die WirelessLAN-Infrastruktur wurde anlässlich der Städtetags- Hauptversammlung vom 13. bis 15. Mai 2003 erstmals flächendeckend im gesamten Congress Center Rosengarten, sowie auf der Kongress-Etage, in der Lobby und in den Tagungsräumen des angeschlossenen Dorint Kongresshotels zur Verfügung gestellt.

Damit bietet das CCR Tagungsteilnehmern, Kongress- und Tagungsgästen ein System, mit dem man direkten, drahtlosen Internet- Zugang erhält. Es ermöglicht Veranstaltern, eigene Tagungsnetze (vergleichbar mit firmen- internen "Intranet"- Netzwerken) zu installieren, über die man beispielweise Redemanuskripte abrufen, austauschen und ändern kann, Internet-Cafés, Zugangskontrollen können eingebunden werden, technische Steuerungen oder eben auch die Möglichkeit, sich via Internet in das eigene Firmen-Netzwerk einzuloggen um beispielsweise eMails abzurufen.

Hochgeschwindigkeit und Partnerschaft

Das CCR startete nicht nur zum Städtetag mit seinem WirelessLAN-System einen öffentlichen drahtlosen Internetzugang - Wireless Public Access - nein, es wurde auch eine neue Geschwindigkeits-Offensive in der Datenübertragung erstmalig live vorgeführt. Sie ist fünfmal schneller als herkömmliche WirelessLAN-Technik (54 statt 11MBit/s). Das CCR ist damit nicht nur erneut Vorreiter in der Ausstattung moderner Kongresszentren, sondern auch der erste öffentlich zugängliche Hotspot in Deutschland - also der erste öffentliche "Drahtlos-Zugang ins Internet" - der diese Hochgeschwindigkeitstechnik anbietet. Dieser frühe Start wurde möglich durch eine enge Kooperation zwischen der Betreibergesellschaft des CCR, der m:con, und der artem GmbH, einem der führenden Anbieter von WirelessLAN-Technolgie in Deutschland, sowie deren Partnern Tenovis und Connect. Darüber hinaus wurde das Projekt durch die Dietmar Pohlmann Consulting AG begleitet.

Maximale Sicherheit

Dabei wurde vom m:con-Team um Informations-Technologie- (IT-) und Medientechnik-Chef Rainer Buzengeiger größter Wert auf die Sicherheit beim Datentransfer gelegt, um sogenanntes Wardriving abzuwehren.Wardriver sind spezielle Computer-Hacker, deren "sportliches" Ziel es ist, ungeschützte WirelessLANs aufzuspüren, darin einzubrechen, zu surfen und oft auch Daten zu kopieren. Die im Congress Center Rosengarten verwendeten Sicherheitsstandards gehören zu den sichersten, die der IT-Markt momentan bietet. Darüber hinaus wurde bei der Installation darauf geachtet, dass zwischen dem WirelessLAN und den Verwaltungsnetzen physikalisch keine Verbindung besteht. Mit dieser multifunktionalen Installation ist dieser Wireless Public HotSpot in der Lage, seinen Kunden für deren Tagungserfolg maßgeschneiderte, dem neuesten Stand der Technik entsprechende Lösungen zu offerieren.