Im Notfall lebensrettend!

Elektroakustische Notfallwarnsysteme gemäß EN 60849

Was sind elektroakustische Notfallwarnsysteme?

Wenn eine Akustikanlage zur Verbreitung von Alarm- respektive Evakuierungsmeldungen verwendet wird, d.h. wenn diese Anlage in das Evakuierungskonzept eingebunden ist, so bezeichnet man eine solche Anlage als elektroakustisches Notfallwarnsystem.

Welchen Zweck haben solche Systeme?

Das System muss die Verbreitung von klar verständlichen Informationen über Notfall-Massnahmen sicherstellen. Folgende Ziele sollten erreicht werden:

  • gefährdete Personen nehmen den Alarm ernst
  • gefährdete Personen wissen sofort, was zu tun ist
  • Ausbruch von Panik wird verhindert, dadurch werden falsche Reaktionen vermieden und die Fluchtgeschwindigkeit drastisch erhöht
  • vorher aufgenommene Texte stellen sicher, dass stets klare Instruktionen verbreitet werden
  • Über ein Feuerwehr-Mikrofon können der Situation angepasste, lebensrettende Instruktionen direkt von der Feuerwehr verbreitet werden
  • Ziel: das Retten von Menschenleben!

Wo werden diese Systeme eingesetzt?

In öffentlichen Zonen, in denen sich Personen befinden, die mit den Fluchtwegen nicht vertraut sind, z.B.:

 

  • Einkaufscenter/Verkaufsgeschäfte
  • Bürogebäude
  • Schulen
  • Hotels/Restaurants
  • Mehrzweckgebäude
  • Banken
  • Verwaltungsgebäude
  • Fabrikations-Hallen
  • Bahnhöfe
  • Sportstätten
  • Kinos

Was ist der Zweck der Norm EN 60849?

Das akustische Notfallwarnsystem ist ein zentraler Teil des gesamten Sicherheitskonzeptes, mit dem die Gebäude-Evakuierung ausgelöst wird. Die Norm EN 60849 hat den Zweck, Leistungsanforderungen an solche Systeme zu definieren, damit eine 100%-ige Verfügbarkeit und Betriebssicherheit garantiert wird.

Was ist der Kernpunkt der Norm EN 60849?

Dank einer permanenten Selbstüberwachung ist das elektroakustische Notfallwarnsystem fähig, auffällige sicherheitsrelevante Fehler zu erkennen und diese dem Systemverantwortlichen anzuzeigen. Dies bedeutet, dass der gesamte Tonsignalweg sowie die notwendige Peripherie permanent überwacht werden muss. Dazu gehören insbesondere: Eingänge für Evakuierungs-Auslösung, Feuerwehr-Mikrofon, sicherheitsrelevante Signalquellen (Evakuierungstexte, Sirenen), Verstärker und Havarieverstärker, Lautsprecher und deren Zuleitungen sowie die Notstromversorgung (30 Minuten).

Wann ist die Norm EN 60849 einzuhalten?

Die Europäische Norm EN 60849:1998 hat den Status einer Schweizer Norm. Sie gilt in der Schweiz als anerkannte Regel der Technik.

Die EN 60849:1998 gilt seit: 01. April 1998

(Quelle: SN EN 60849 / Titelseite: SEV-Publikation vom 01.04.1998)

 

Diese Norm gilt für Schallverstärkungs- und Schallverteilungssysteme, die in Notfallsituationen eingesetzt werden, um Personen, welche sich in einem Bereich innerhalb oder ausserhalb eines Gebäudes aufhalten, durch verständliche Durchsagen zu veranlassen, den Gefahrenbereich schnell und geordnet zu verlassen.

(Quelle: SN EN 60849 / Kapitel 1: SEV-Publikation vom 01.04.1998)

 

Elektroakustische Notfallwarnsysteme ermöglichen eine äußerst rasche und effiziente Evakuierung von Gebäuden und werden deshalb immer häufiger eingesetzt. Eine 100%-ige Verfügbarkeit und Betriebssicherheit für solche Systeme sind aber ein absolutes Muss, denn ein Ausfall der Anlage macht eine Evakuierung  unmöglich und kann damit zu einer Tragödie führen. Die Norm EN 60849 für Elektroakustische Notfallwarnsysteme definiert die Leistungsanfoderungen an diese Anlagen, damit die uneingeschränkte Verfügbarkeit des Systems im Notfall garantiert ist.


Eric Weibel


Wenn Sie mehr wissen möchten können Sie sich hier, oder im Downloadbereich das entsprechende PDF herunterladen.